Wir Modden nicht…

Irgendwie taucht immer wieder mal die Frage auf, warum wir keine Nerfs modden… Nun, das hat viele Gründe, und wir wollen Euch nicht mit allen Kleinigkeiten belästigen. Deshalb haben wir die unserer Meinung nach wichtigsten Eckpunkte zusammen getragen, wieso wir von derartigen Projekten vorerst – man weiß ja nie – immer wieder Abstand genommen haben:

Vor dem Bemalen steht das Demontieren an:

Man muss so einen Dartblaster vor dem Bemalen eerst einmal komplett demontieren. Alleine DAS macht so ein Unterfangen schon mitunter gar nicht so leicht, und gerade teurere Modelle haben überraschend viele mechanische Kleinteile und Schräubchen. Die Kunst ist nicht, den Kram da raus zu popeln, sondern es auch wieder so zusammen zu setzen, dass es funktioniert.

Nächstes Problem: “Repainting”

Wenn man das De- und Montieren noch hin bekommt, schaut man sich am Besten erst einmal an, wie das mit dem Bemalen überhaupt gemacht wird. Videos gibt es im Internet zu diesem Thema in Hülle und Fülle, und man findet immer ein Design, das jemand anderes schon erfolgreich umgesetzt hat. Interessant ist hier ein ganz anderer Aspekt:

Das sieht im Video immer “amazing easy” aus und wird als flockig-leichte Übung verkauft. Die korrekte Handhabung einer Sprühdose ist tatsächlich nicht sonderlich schwer, aber die Farbe so auf das Werkstück zu bekommen, dass es gut aus sieht, erfordert sehr viel Übung und ist mit allen Schleifaufgaben nervig und zeitaufwändig.

Letztendlich lernt man die bittere Realität kennen, wie frustrierend viele Versuche auf dem Scheiterhaufen der verlorenen Repaints landen, bevor man die Grundlagen wirklich beherrscht und weiß, worauf man achten muss.

Ferner darf man nie vergessen: Mit einem schnöden “Repaint” ist es selten getan!

Viele Videos zeigen nicht nur veränderte Farben, sondern auch Blaster, die aus unterschiedlichen Teilen zusammengesetzt wurden, LED’s mit eingebaut haben, und weiß der Geier, was sonst noch so alles gemacht wurde. Wir geben neidlos zu, dass diese Blaster dann auch besonders cool aussehen. Was diese Videos aber nicht zeigen, ist die grausige Tatsache, dass man auch wissen muss, was man da tut:

Es bleibt nämlich nicht aus, teilweise die Blaster zu zersägen oder sonstwie mit Löchern, Schlitzen und dergleichen zu erweitern. Wenn man noch irgendwie mit einer vermurksten Bemalung leben kann, hier ist der Blaster dann endgültig kaputt.

Wir möchten Euch hier natürlich keine Anleitungen geben, wie man einen teuren Dart-Blaster nach besten Wissen und Gewissen schnellstmöglich über den Jordan schickt.

Und darum Pimpen und Modden wir nicht an den Dingern herum, wir nehmen die Dinger lieber und spielen damit so, wie sie sind.

Natürlich hat das auch einen Nebeneffekt:

Wer ein wenig die Presse und Politik in Deutschland verfolgt hat, wird feststellen, wie blank die Nerven in Bezug auf Waffen liegen. Mit einem Nerfblaster, der “absolut wie echt” oder so ähnlich aus sieht, mag man vielleicht den Coolness-Preis gewinnen, aber kommt ganz sicher auch mit unbeteiligten Personen sowie dem Waffengesetz in Deustchland in Konflikt.

Außerdem gibt es mehr als genug Gewalt durch irgendwelche Vollplonks, die meinen, ihre Minderwertigkeitskomplexe und soziale Inkompetenz mit einer scharfen Waffe und Gewalt kompensieren zu müssen.

Wir gehen lieber spielen und tun nur so als ob.
Macht mehr Spaß und ist bei Weitem nicht so schmerzhaft.

In dem Sinne …

Stay Tuned!

Euer Ars Balistica Web Team

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Schreibe einen Kommentar