Der Warpingeneur und sein Outfit

Willkommen zurück in den unendlichen Weiten der nichtssagenden Star Trek Welten.


In den letzten Episoden haben wir ja bereits heraus gefunden, wie einfach es theoretisch ist, einen überqualifizierter Warpingeneur darstellen zu können. (Wer sich jetzt nicht so ganz erinnert, unten findet Ihr Hash-Tags, über die ihr alle Beiträge noch einmal anschauen könnt).

Aber wie es immer so ist, das langte mir mal wieder nicht, und so habe ich mich ran gesetzt und überlegt, was man noch so alles anstellen kann, um sich eine Spur mehr von anderen zu distanzieren. Und siehe da, die Erleuchtung findet sich in den tiefen des – nein, nicht des Weltraums – Internets, wo es neben der seltsamen Zunft der “Authentischen Epochenausleber”, den grellbunten “Cosplayern” und den quitschebunten “Liverollenspielern” noch eine sehr ungewöhnliche Mischung gibt:

“Cosplayende Liverollenspieler mit epochaler Ausrichtung”

Da ich jetzt keine Lust habe, diesen überflüssig langen Begriff immer wieder zu schreiben, wenn ihr in diesem Text künftig “Projekt Clea” oder “Die Clea-ner” (ausgesprochen: Cle – aner, nicht Cleaner, wir sind ja schließlich alle lieb und nett hier…) lest, damit meine ich dieses lustige Völkchen.

Ja, und jetzt drängt die allumfassende Frage auf – zumindest für jeden Masochisten, der sich zu diesem Punkt im Text gequält hat: Was zum Geier hat das Ganze mit einem Warpingeneur zu tun?

die eher langweilige Antwort:

Einfach alles!

Die Authentischen Epochenausleber wollen alles so tun und machen, wie es real gewesen wäre, die Cosplayer wollen genau wie ihr Idol aussehen, und die Liverollenspieler wollen einfach nur mit einer individuelle Figur spielen.

Der Clea-ner ist anders:

Er sucht sich eine bestimmte Epoche raus, nimmt eine Heldenfigur, die er mehr oder weniger darstellen kann und spielt mit den Gegebenheiten eine individuelle Rolle.

Wir nehmen also die guten Eigenschaften aus jedem Bereich und mischen sie wild durcheinander:
Eine individuelle Figur, welcher auf epochalen Hintergrund basierend ernsthaft und mit viel Spaß spielen kann.
Und um nichts anderes dreht es sich in diesem Beitrag: Wir erschaffen uns einen solchen Charakter!

Also, da es sich um einen Warpingeneur handelt, haben wir das grundsätzliche Thema bereits festgelegt:

Star Trek

Da das Star Tek Universum sehr groß ist und inzwischen eine zeitliche Ausdehnung über viele Jahrhunderte hat, muss man das noch etwas weiter eingrenzen:

Enterprise – The Next Generation
Deep Space 9
Startrek: Voyager

Eigentlich passt das ziemlich gut, da hier eine sehr breite Basis zur Selbstdarstellung geboten wird, und diese drei Serien zeitlich in ein ander greifen und etwa im selben Zeitraum spielen und sogar neben vielen Episoden auch mehrere Kinofilme herangezogen werden können, innerhalb denen sich die Uniformen zwar unterscheiden, aber – und das ist das interessante – durchaus kombinierbar sind.

Warum ausgerechnet diese drei Serien?

Nun, es gibt zahlreiche lustige Überschneidungen als Gastrollen, Haupt- und/oder Nebenfiguren, welche in allen drei Serien immer wieder auftauchen:

– Miles O’Brian
– Lt. Worff – der ewige Klingone
– Lt. Barclay
– William Riker
– Diana Troy
– Captain Piccard
– Die Nervensäge “Q”

Diese Charaktere dienen jetzt lediglich als Beispiel, die Liste dürfte ziemlich lang werden, wenn man jetzt alle Figuren auflistet.

Nun, nehmen jetzt einen dieser oben beschriebenen Charaktere und basteln uns daraus eine eigene Figur, die wir immer mal sein wollten:

Unsere Wahl fällt hier auf Barclay, oder wie er ganz heißt: Reginald Endicott “Reg” Barclay III

Diese Nebenfigur fällt durch drei Charaktereingenschaften immer wieder auf:

1. Hochtalentiert
2. Auf friedliche Weise sozial inkompatibel
3. Ein Hypochonder

Dazu kommt, dass gerade Reg Barclay immer wieder in den Serien auftaucht und konsequent für gute Laune sorgt. So hat selbst Captain Picard sich schon aufmunternd auf Probleme mit Barclay eingelassen:

Verlassen wir an dieser Stelle Mr. Broccoli … Barclay, und kehren zu unserer Mission zurück:

Unser eigener Warpingeneur!

Als charakterliche Blaupause nehmen wir Mr Barclay, allerdings wollen wir hier nicht stures Cosplay betreiben, sondern verpassen diesem Charakter eine eigene Persönlichkeit, die wir selber gut darstellen können.

So, da wir bei der Gelegenheit auch den Kleidungsstil einengen können, machen wir uns auf dem Weg in den nächsten Nerd-Shop, um eine passende Uniform zu finden. Da die Enterprise unter Captain Picard 1993 flog, wird man im Jahr 2015 feststellen, dass das Angebot so langsam ziemlich mau ist.

Ferner gibt es in dem Sinn keine komplette Uniform mehr zu kaufen, sondern in der Regel schlechtsitzende Damenoveralls (ein wenig blöd, wenn man nicht weiblich ist) oder eben Uniformoberteile, welche durch ihr Layout auch nicht unbedingt wirklich etwas her machen.

Die Lösung:

Da wir unsere eigene Figur erschaffen, die NICHT zu 100% authentisch ist, haben wir viele Optionen, um das Thema herum zu basteln:

Wie wäre es denn z.B. wenn man die Uniformjacke aus next Generation kombiniert mit einem Uniformshirt aus Raumschiff Voyager? Das geht sogar, weil die Uniformjacke mit seinem Kragen auch zum “Drunterziehen” geeignet ist, und das Uniformshirt über einem Rolli getragen wurde. In späteren Episoden tauchten zudem vereinzelt immer wieder Jacken auf, welche über die Uniform drüber gezogen wurde – Captain Picard z.B. hatte in späteren Episoden häufiger eine derartige Uniformjacke drüber gezogen. Das Uniformshirt aus Voyager kriegt noch einen passenden Reißverschluss verpasst, so dass es wie eine Jacke übergezogen werden kann.

Da sich die Epochen an dieser Stelle überschneiden, stellt es zudem    eine mögliche Version der Star Trek Uniformen dar, welche in  ähnlicher Kombination mitunter auch innerhalb der Serien  Verwendung fanden. Die Rangabzeichen setzen wir als eindeutiges  Zeichen für Individualismus auf die andere Seite des Kragens,  wogegen als Abzeichen für die Sternenflotte wieder das klassische  Zeichen auf der linken Brustseite zum Einsatz kommt. Bei der Hose  kann man es sich zur Abwechslung einfach machen:

Einfach eine schwarze Jeans und neutrale Schuhe.

kombi

Das linke Bild zeigt die nüchterne Kombination mit schlichtem Rolli, die “authentischere Version”. Das rechte Bild zeigt die kombinierte Version unterschiedlicher Serien. Deutlich zu erkennen: Der Kragen macht viel her …

Passt auf der einen Seite und auf der anderen so gar nicht, aber genau DAS wollen wir ja erreichen… Wie wollen ja schließlich mit dem coolen Zeug spielen:

Wärend das linke Bild hier eindeutig die “authentischere” Version zeigt, kann man auf dem anderen Bild den kragen erkennen, welcher eindeutig nicht zu Star Trek Voyager gehört – er sieht aber irgendwie besser aus als das Original. Und da wir mit der Figur spielen wollen, können wir hier auch nach Belieben kombinieren.

Und mal ganz ehrlich:

So abwägig ist diese Kombination doch gar nicht, oder?

Und welche Ausrüstung man dazu benutzen kann?

Nun, das verrate ich Euch im nächsten Teil:

-> Der Warpingeneur und seine Ausrüstung <-

In diesem Sinne:

Lebt lange und in Frieden!

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Schreibe einen Kommentar