Elite Dangerous – 10 Minuten im Spiel …

Stellen Sie sich einmal vor, sie könnten wirklich zu den Sternen fliegen… würden Sie es tun?

Nun, diese Frage muss man sich zwangsläufig stellen, sobald man anfängt, einen kleinen Simulator zu bauen.

Und vor allen Dingen muss man sich eine Frage stellen:

Was passiert, wenn es entweder mein Spiel auf einmal nicht mehr gibt oder aber – was viel schlimmer ist – was passiert, wenn ich mich auf einmal nicht mehr für diese Spiele interessiere?

Ganz genau, dann muss das ganze Ding so gebaut sein, dass man durchaus auch auf ein anderes Spiel ausweichen kann.

Und das haben wir hier ganz gut hinbekommen!

Nun, aktuell laufen hier 3 Flugsimulatoren auf der selben Hardware:

  • Der ultrarealistische Orbiter 2012 / 2016
  • Der richtig nette und ziemlich gut gelungene Evochron
  • Und ganz neu: Elite Dangerous inkl. Horizon Season Pass

Da die Soft- und Hardware dahinter modular und flexibel ist, gibt es an dieser Stelle gar keine Probleme, zusätzlich andere Spiele zu implementieren. Zuerst war der Plan, feste Push-Buttons zu installieren, welche auf ein Gamepad gelötet werden, aber ganz ehrlich:

Wenn man die Möglichkeit hat, sowas flexibel über Touchpad und Tablets abzubilden und dazu noch den Luxus nutzen kann, die Buttons bereits mit einem simplen Programm wie Paint zu malen, warum sollte man sich diese Mühe machen ?

Kann man, aber es würde irgendwo auch die Flexibilität nehmen. Aktuell sind 3 dieser Touchpads im Einsatz, aber da derzeitig  bis zu 10 dieser Dinger möglich sind, kann man noch ausbauen und eine wirklich geniale Multi-User-Brücke für ein Raumschiff kreieren.

Ja, was will man mehr ?

Ich behaupte:

Testlauf bestanden – jetzt geht es wieder an das Basteln!

Es gibt nämlich noch viel an dem Simulator zu tun und zwar müssen falsche Bedienelemente als Deko ersonnen, erstellt und mit eine Menge Klebe an die Wand, Decke oder Bretter gebracht werden.

Und natürlich haben wir noch ein ganzes Fenster offen, in das irgend ein schönes Poster mit Sternenhimmel eingebracht werden muss – nicht zu vergessen, das Oberlicht, welches noch mit einer Lichterkette nicht unbedingt “spacig” wirkt.

Und wenn man bereits jetzt schon einen ganzen Tag in der Kiste verbringen kann, ohne es zu merken, was ist erst in absehbarer Zeit, wenn es noch schöner wird …

 

 

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail