Made with love

Weihnachtlicher Baumstamm

Baumstammkuchen nach alter Tradition

Baumstammkuchen nach alter Tradition

In diesem Jahr wollte ich einmal etwas ganz besonderes zur Weihnachtszeit backen und habe in alten Rezepten gestöbert. Dabei habe ich dieses wundervolle Rezept gefunden und gleich ausprobiert. Mein erster Versuch ist ganz gut gelungen, dennoch habe ich einige Fehler gemacht, da mir einiges aus der Rezeptbeschreibung nicht ganz ersichtlich war. Die Frauen von früher haben mehr gekocht und gebacken, so dass für sie viele Dinge einfach selbstverständlich waren. Uns Frauen von heute erschließen sich diese Dinge nicht sofort, da wir meistens eher zum Hobby backen oder kochen. Ich habe das Rezept etwas überarbeitet und hoffe, dass es so etwas anwenderfreundlicher ist. Solltet ihr noch Verbesserungsvorschläge haben, teilt mir diese gern mit.

So, jetzt geht´s los…

… ein altes Rezept erstrahlt im neuen Glanz.

Einkaufsliste:
7 Eier
110 g Speisestärke
450 ml Milch
275 g Zucker
400 g Butter
8 cl Kirschwasser
60 g Mehl
20 g Kakaopulver

Zusätzlich benötigen wir noch:
1 Prise Salz
75 ml Wasser

einige Zahnstocher
etwas Alufolie
1 Geschirrhandtuch
1 Stück Backpapier
1 Handmixer
1 Schneebesen
2 Kochtöpfe (verschiedene Größen)
2 Schüsseln
1 Backblech

Vorbereitung:
Ich empfehle die Zubereitung an zwei Tagen durchzuführen, damit die Buttercreme entsprechend fest werden kann. Ich habe den Fehler gemacht und alles an einem Tag hergestellt. Wie ihr auf den Fotos sehen könnt sieht der Baum etwas weich aus. Wenn ihr die Möglichkeit habt, euch etwas mehr Zeit zu lassen schmeckt er nicht nur besser, sondern sieht auch noch fester und besser aus.

Butter ca. 30 min. vorher aus dem Kühlschrank nehmen, damit sie weich ist.
Backofen auf ca. 180 Grad vorheizen

Schritt 1 (Buttercreme)
Du gibst 3 Eier und 50 g Speisestärke mit 100 ml Milch in eine Schüssel und verrührst alles.

Anschließend bringst du 350 ml Milch mit 60 g Zucker zum Kochen.

Dann gibst du die angerührte Speisestärke in die Zuckermilch und lässt alles kurz aufkochen. Bitte achte darauf, dass du dabei die ganze Zeit mit dem Schneebesen rührst, rührst, rührst, damit es nicht am Boden ansetzt und anbrennt. Dann nimmst du den Topf von der heißen Herdplatte lässt alles kalt werden. Gelegentlich umrühren, damit sich keine Haut bildet.

Schritt 2 (Buttercreme)
Du gibst 400 g weiche Butter, 65 g Zucker und 1 Prise Salz in eine Schüssel und verrührst alles mit dem Handmixer bis es eine weiche Masse ist.

Dann die Masse mit 4 cl Kirschwasser in die vorher zubereitete und erkaltete Creme mit einem Schneebesen vorsichtig einrühren. Sollten sich die Zutaten nicht gut verbinden. Erwärme die Creme vorsichtig in einem Wasserbad und rühre alles vorsichtig unter. Anschließend Kalt stellen.

Schritt 3 (Biskuitteig)
Für das Wasserbad einen Topf mit Wasser zum kochen bringen. Anschließend einen kleineren Topf oder ein spezielles Wasserbadtöpfchen in den großen Topf hängen.

4 Eier und 125 g Zucker bei milder Hitze im Wasserbad mit dem Schneebesen oder dem Handmixer ca. 7 min. dicklichsahnig aufschlagen. Dann aus dem Wasserbad nehmen und noch weitere 4 min. aufschlagen.

60 g Mehl und 60 g Speisestärke vorsichtig unterheben, so dass ein schöner Teig entsteht.

Schritt 3 (Biskuitteig)
Das Backblech mit dem Backpapier auslegen und den Teig darauf gleichmäßig verteilen.

Auf der 2. Einschubleiste von unten in den vorgeheizten Backofen bei 180 Grad für ca. 8 min backen. Schaut lieber einmal mehr in den Ofen. Der Teig darf nicht dunkel werden, sollte dennoch gut gebacken sein. Da macht manchmal schon eine Minute viel aus.

Jetzt nehmt ihr das Geschirrhandtuch, breitet es mit der breiten Seite zu euch aus und gebt etwas Zucker darauf, damit sich der Teig später besser lösen kann.

Ihr nehmt den fertigen Teig mit dem Backpapier aus dem Ofen und legt ihn mit der Backpapierseite nach oben auf das Geschirrhandtuch. Anschließend zieht ihr vorsichtig das Backpapier ab. So sollte es nun bei euch aussehen (Foto 1). Auskühlen lassen.

Foto 1

Foto 1

Schritt 4 (Sirup)
Ihr gebt 25 g Zucker und 75 ml Wasser in einen Topf und lasst alles zusammen einkochen. Bitte achtet auch hier darauf, dass ihr rührt, rührt, rührt. Ihr lasst es so lange einkochen, bis alles eine sirupartige Konsistenz hat. Dann 4 cl Kirschwasser unterrühren und kalt stellen.

Schritt 5 (den Baum formen)
Den Sirup auf den Teig träufeln und mit einem Messer verteilen. Anschließend die Hälfte der Buttercreme auf den Biskuitteig streichen (Foto 2).

Foto 2

Foto 2

Das Handtuch von der Längsseite her am Rand anheben (Foto 3) und den Biskuit zusammenrollen. Mit den Zahnstochern stabilisieren (Foto 4), auf die Nahtstelle setzen andrücken und einige Stunden kühlen lassen.

Foto 3

Foto 3

Foto 4

Foto 4

Schritt 6 Fertigstellung)
Die Zahnstocher entfernen. Die beiden Endstücke (jeweils etwa 4 cm dick) abschneiden und an den Baumstamm setzen (Foto 5). Ggf. mit Zahnstochern befestigen. Anschließend die Rolle rundherum dick mit der Buttercreme bestreichen (Foto 6).

Foto 5

Foto 5

Foto 6

Foto 6

Mit einem Messer leichte Wellen in den Baumstamm ritzen und ganz leicht mit Kakaopulver bestreuen. Die Seitenteile bitte nicht bestreuen. Auf meinen Fotos könnt ihr dies leider nicht so gut erkennen. Ungeduldig wie ich bin, habe ich lange genug gewartet, so dass die Buttercreme noch nicht fest genug war und ich auch noch etwas zu viel Kakaopulver aufgetragen habe. Seit also lieber geduldiger als ich und etwas sparsamer mit dem Kakaopulver.

Für die Verzierung der Seitenteile benötigt ihr jetzt die Alufolie.

Foto 7

Foto 7

Diese ihr faltet so, dass ihr einen längeren Streifen habt, der ca 1 cm hoch ist. Ihr rollt ihn zu einer Spirale auf und tunkt diese dann in das Kakaopulver, das ihr auf einen Teller bereit stellt. Dann drückt ihr die Seite mit dem Kakaopulver in das Seitenteil. Es sieht dann so aus wie auf dem Foto 7. Das macht ihr jetzt an allen Seiten.

Und fertig ist unser weihnachtlicher Baumstamm. Einfach köstlich!

Herzlichst Eure
Svenia Scheunert

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Ein Kommentar

  1. Sabine Rasch sagt:

    Das sieht richtig lecker aus!
    Eine schöne Idee die Backanleitung so ausführlich mit einzustellen.
    Werde ich auf alle Fälle auch backen!
    Viele Grüße
    Bine

Schreibe einen Kommentar